Letzter Ausweg Liechtenstein?

Haben Sie schon vom Europäischen Währungsfonds (EWF), Europäischen Staatsanleihen oder der Europäischen Einlagensicherung gehört?

Nein? Dann sollten Sie sich mit diesem Thema auseinandersetzen. Herr Juncker möchte den Europäischen Währungsfonds, Nachfolger des ESM (Europäischer Stabilitätsmechanismus), umsetzen, EZB-Chef Mario Draghi plant die Einführung einer Europäischen Einlagensicherung, genannt Edis, und Emmanuel Macron, Frankreichs Staatschef, möchte gerne Europäische Staatsanleihen einführen.

Hinter all diesen Bemühungen und Planungen steckt ein wesentlicher Gedanke: Die Vergemeinschaftung von Schulden europäischer Banken, Versicherungen und Pleite-Staaten, wie z.B. Italien, zu Lasten der solventen Staaten wie Deutschland.

Prof. Dr. Max Otte, einer der wenigen Fachleute, der die Finanzkrise 2008 vorhergesagt hat, kommt in seinem Artikel „Letzter Ausweg Liechtenstein“ zu dem Ergebnis, dass die EU Deutschland und damit deutsche Sparer in den Bankrott führen wird. Mr. Dax, Dirk Müller, schreibt auf Online Focus „Italien fliegt uns um die Ohren“ und „Deutsche werden wieder Banken retten müssen“.

Ja, Sie haben schon davon gehört? Dann wissen Sie spätestens seit Griechenland und Zypern, was auf Sparer und Anleger zukommen kann. Die Bundesbank hat unlängst vorgeschlagen das geglückte „Zypern-Projekt“ in Italien mit einer „Zwangsanleihe“ zu wiederholen. Sie sehen: Die Einschläge kommen näher!

Wenn Sie Ihr Vermögen schützen wollen, sollte die Basis Ihrer Krisenvorsorge ein Land außerhalb der EU, des ESM (Europäischer Stabilitätsmechanismus) und der Bankenunion sein. Als international etablierter Finanzplatz und einer der letzten Staaten ohne Staatsverschuldung ist Liechtenstein dafür faktisch der beste Standort. Das Land Liechtenstein hat sich nach den Skandalen von 2008 reformiert und ist „sauber“. Liechtenstein ist Teil des Europäischen Wirtschaftsraums, hat somit freien Zugang zur EU, ist aber nicht Teil der EU und untersteht damit nicht den europäischen Gesetzen und Behörden. So kann das Fürstentum Liechtenstein vollkommen legal die Vorteile der Europäischen Union für die Produkte und Dienstleistungen seiner Banken, Fonds- und Versicherungsgesellschaften nutzen, ohne die Haftungsnachteile des ESM (Europäischer Stabilitätsmechanismus) fürchten zu müssen. Prof. Dr. Max Otte kommt deshalb zu Recht zu dem Entschluss, dass es also durchaus Sinn ergeben kann, legal Gelder in Liechtenstein anzulegen. Seine und unsere Empfehlung lautet:

„Denken Sie in diesem Zusammenhang mal über Liechtenstein nach!“

Mit unserem abgeltungssteuerfreien „Lebensphasenkonzept“ haben wir für unsere Mandanten ein exklusives Anlagekonzept erschaffen, über das Sie Ihr Vermögen konkurssicher, flexibel, transparent und steuerlich optimiert in Liechtenstein anlegen können.

Lernen Sie hier einen unserer Partner kennen: Jetzt ansehen (2:24)

Facebook
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies, der Erhebung von Daten durch Google Fonts, der Erhebung von Daten durch Google Maps, sowie der Erhebung von Daten durch YouTube zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Information nach §15 Versicherungsvermittlungsverordnung – VersVermV und §12 Finanzanlagenvermittlungsverordnung - FinVermV zum Download als PDF